Master Wirtschaftspsychologie & Human Resource Management (M.Sc.)

Master Wirtschaftspsychologie & Human Resource Management (M.Sc.) studieren

Master Wirtschaftspsychologie & Human Resource Management (M.Sc.) berufsbegleitend studieren, heißt das menschliche Kapital von Unternehmen und Organisationen entwickeln und so deren Wettbewerbsfähigkeit und Wandlungsfähigkeit sicherstellen zu können. Dazu erwerben Sie im Studium Kompetenzen des operativen und strategischen sowie des digitalen Human Resource Managements. Denn ohne ein modernes und somit wettbewerbsrelevantes HRM ist ohne eine kompetente Auseinandersetzung mit dem Thema Digitalisierung nicht denkbar.

Das Studium im Überblick

Beim Fernstudienprogramm Wirtschaftspsychologie & Human Resource Management (M.Sc.) werden Sie ein Grundverständnis des modernen Human Resource Managements mit operativen und strategischen Sichtweisen vor allem auch der digitalen Arbeitswelt von heute zu entwickeln und kritisch reflektieren zu können.

Pro Woche sollten von einem Fernstudierendenetwa 15 - 20 Stunden investiert werden. Je Semester gibt es zwei Präsenzwochenenden im modernen Studienzentrum in Nürtingen. Die anderen Lehrveranstaltungen werden abends online durchgeführt. Die Studierenden erhalten hochwertige modulbegleitende Skripte und Lehrbücher, können barrierefrei sehr leistungsfähige Onlinebibliotheken nutzen, erhalten eine Lizenz für die moderne Datenanalyse und können im Online-Campus auf Office 365 - Basis intensiv zusammenarbeiten - auch mit ihren Dozenten.

Die Prüfungsleistungen werden durch schriftliche per PDF-Datei übersandte Studienarbeiten bzw. Onlineprüfungen abgelegt, weitere Anreisen ins Studienzentrum sind daher nicht erforderlich.

Das Fernstudium kostet 10.800,00 €, plus einmalig 200 € Prüfungsgebühr. Studierende werden in der eigenen Karriereplanung gefördert. 

Weitere Informationen finden Sie auf den Unterseiten!

Puzzle als Symbol für Fortschritt

Human Resource Management ist viel mehr als Personalverwaltung

Einleitend sei darauf hingewiesen, dass die etwas fremd klingende Bezeichnung “Human Resource Management” (kurz HRM) nur der englische Begriff für das „Personalmanagement“ ist. Das HRM ist ein vielseitiges und sehr anspruchsvolles Arbeitsumfeld und umfasst viel mehr, als viele heute noch darunter verstehen. Es ist keinesfalls -nur – Personalverwaltung! Das Personalmanagement sollte sich in unserer VUCA - Welt – so widersprüchlich es klingen mag – in zwei gegenläufige Richtungen verbessern: strategisch und operativ!

Zum einen sollte es sich viel deutlicher als bisher auf die Strategieplanung und -umsetzung der Unternehmen beziehen. Was sind Vision, Mission, was erstrebenswerte Ziele? Wie verhalten sich Wettbewerber und was können wir besser als sie? Wie schnell verändern sich Märkte? Wie funktioniert das Geschäftsmodell? Wie ticken Kunden? Wie werden sich die Kundenbedürfnisse in Zukunft entwickeln? Wie können Probleme gelöst, wie Risiken minimiert werden?

Denn nur mit der klugen Umsetzung strategischer Ziele und unter Berücksichtigung der Mitarbeiterbedürfnisse kann der langfristige Organisationserfolg gesichert werden. Dies gelingt, wenn sich der Personalbereich mit Strategien befasst! Dann werden externe Chancen mit internen Ressourcen, d. h. den Kernkompetenzen, Fähigkeiten und Stärken, kombiniert. So kann auch die richtige Positionierung im Markt gelingen und die ist schließlich von zentraler Bedeutung.

Zum anderen muss das Personalmanagement maßgeblich für das operative Geschäft tätig sein. Das bedeutet, dass es bei den Interessen von Entwicklung, Einkauf, Produktion, Vertrieb oder Finanzen ansetzen und dort Mehrwert stiften sollte. Führungskräfte und Mitarbeiter in der Personalabteilung sollten sich konsequent fragen, was sie tun können, um die internen Kunden bei der Erreichung derer Ziele zu unterstützen – und dort für konkrete Verbesserungen zu sorgen?

Das ist der große Spagat, den das Personalmanagement heutzutage leisten muss, was aber leider noch selten gelingt. Häufig fehlt in den Personalabteilungen sowohl der Blick fürs Strategische als auch fürs Operative. Das Selbstverständnis von Personalabteilungen ist häufig immer noch zu administrativ und zu reaktiv ausgerichtet. Veränderungen schreiten langsamer voran, als viele glauben. Gestalter kommen oft erst dann zum Zuge, wenn Verwalter gescheitert sind. Das sollte sich ändern!

In der digitalen und globalisierten Arbeitswelt werden Human Resource Manager aber noch weit mehr gefordert. Mit dem Stellenmanagement haben Personalmanager stets den Überblick über die Organisationsstruktur und die Stellenprofile. Die digitale Personalakte stellt einen wichtigen Meilenstein auf dem Weg zur digitalen Personalarbeit dar. Wichtig dabei ist die Integration in das Personalmanagementsystem der Organisation. Dreh- und Angelpunkt des Mitarbeitermanagements ist eine Qualitäts- und Effizienzsteigerung in der Personalarbeit. Diese wird erreicht, indem zeitraubende Aufgaben automatisiert werden. Die meisten Bewerber gehen zwischenzeitlich online auf Stellensuche. Ein Online-Stellenmarkt und ein Bewerbungsformular auf der Organisations-Webseite sind ein Muss für ein modernes Recruiting. Schnell ändern sich die Zuständigkeiten im Unternehmen.

In unserem Masterstudium der Fachrichtung Human Resource Management können Sie das passende Rüstzeug für die Personalarbeit 4.0 erwerben!

Wirtschaftspsychologie

 

Wirtschaftspsychologie WPX HfWU

Fachrichtung
Leadership

Fachrichtung Leadership

Fachrichtung
Business Transformation

Fachrichtung Business Transformation